TAUCHEN für Einsteiger

Erstmals hat die Redaktion TAUCHEN ein kostenloses E-Magazine zum Thema „TAUCHEN für Einsteiger“ veröffentlicht. Das 72 Seiten starke digitale Magazin beantwortet, unterstützt von Videos und Bildergalerien, alle Fragen rund um die theoretischen, technischen und medizinischen Aspekte des Unterwassersports. Zusätzlich liefert die Redaktion Infos zu den wichtigsten Tauchspots weltweit und gibt Produktempfehlungen sowie wertvolle Tipps und Tricks.

Wer sich für den Tauchsport interessiert, hat anfangs viele Fragen. Die Antworten findet man im neuen E-Magazine „TAUCHEN für Einsteiger“ der Zeitschrift TAUCHEN. Anfänger erhalten eine umfassende Einführung in die Theorie und Praxis des Unterwassersports. 20 Videos mit praktischen Übungen im Wasser und zum richtigen Handling der Ausrüstung vervollständigen dieses Beginner-E-Magazine. Zudem werden die wichtigsten Tauch-Reiseziele wie das Rote Meer, die Malediven, das Mittelmeer und ihre faszinierende Unterwasser-Flora und -Fauna auch mithilfe von Bildergalerien, Videos sowie weiterführenden Links vorgestellt. „Mit ,TAUCHEN für Einsteiger‘ demonstrieren wir, dass TAUCHEN nicht nur im Print-, sondern auch im Online-Bereich ganz vorne mitschwimmt“, so Maike Grützediek, Chefredakteurin von TAUCHEN. „Unser E-Magazine ist informativ, serviceorientiert, spannend und nutzt dabei die volle Multimedia-Bandbreite aus.“

TAUCHEN aus dem Hamburger Special-Interest-Medienhaus, erscheint seit über 30 Jahren und ist das älteste Tauchmagazin auf dem deutschen Markt. Es wendet sich sowohl an Einsteiger, als auch an erfahrene, anspruchsvolle Taucher. Die inhaltlichen Schwerpunkte sind Reiseberichte, Techniktests und Servicegeschichten. Artikel rund um die Biologie und Ökologie der Meere sind weitere Heftkernthemen. Das kostenlose E-Magazine sowie weitere Informationen auf www.tauchen.de.

 

Alles dicht? Tauchspaß ohne Zahnschmerzen!

Ein Urlaub mit defekten oder schmerzenden Zähnen macht niemandem Spaß. Vor allem für die Freunde der Unterwasserwelten ist der Zahn-Check vor den Ferien Pflicht. Tauchgänge mit undichten Zahnfüllungen, Karieslöchern, defektem oder schlecht sitzendem Zahnersatz können schmerzhaft sein und längere Behandlungen zur Folge haben.

„Die Kontrolle der Zähne sollte zur jährlichen tauchsportärztlichen Untersuchung dazu gehören. Zur Vorbereitung eines Tauchurlaubes ist sie vor allem dann wichtig, wenn der Gesundheitszustand der Zähne nicht genau bekannt ist“, rät Zahnarzt Dr. Björn Eggert. „Risse, Löcher und Hohlräume in den Zähnen müssen unbedingt behandelt werden. Ansonsten kann es durch wechselnde Druckverhältnisse oder die klimatischen Gegebenheiten zu Problemen an den Zähnen kommen“, informiert der Geschäftsführer der goDentis GmbH.

Während des Abtauchens nimmt der Umgebungsdruck zu. Schon in einer Tiefe von zehn Metern hat sich der Druck auf den Taucher verdoppelt und die Luft wird im Körper zusammengedrückt. Umgekehrt dehnt sich die Luft wieder aus, wenn der Umgebungsdruck in der Auftauchphase sinkt. Der Druckausgleich erfolgt jetzt in allen Hohlräumen, nicht nur in den Ohren. Schadhafte Zähne können sich bei dieser Gelegenheit bemerkbar machen – in der Regel schmerzhaft.

Grundsätzlich gilt: Wurde eine Zahnbehandlung unter örtlicher Betäubung durchgeführt, sollte mindestens 24 Stunden nicht getaucht werden. Nach chirurgischen Eingriffen kann die Tauchpause auch schon einmal eine Woche dauern. Unmittelbar nach einer Operation, bei der die Kieferhöhle betroffen ist, darf man meist nicht in den Ferienflieger. Wer sich unsicher ist, ob die Zähne der Belastung unter Wasser oder im Flugzeug standhalten, der sollte in jedem Fall seinen Zahnarzt um Rat fragen. Also vor dem Tauchurlaub nicht nur die Tauchausrüstung checken – auch bei Zähnen und Zahnersatz stellt sich die Frage: „Alles dicht?“

Informationen zur Zahngesundheit und prophylaxeorientierte Zahnarztpraxen finden Taucher und alle anderen Urlauber auf www.godentis.de.

 

Taucher.de schafft ein soziales Netzwerk für Unterwasserfreunde

taucherEin aufregender Sport braucht eine aktive und lebhafte Community Plattform: taucher.de bietet seit Januar 2013 für Hobby- und Profitaucher eine neue Möglichkeit, sich zu vernetzen. Durch das Portal entsteht eine Internet-Community, über die sich die Mitglieder zu ihren tollen Erlebnissen und Erfahrungen unter Wasser austauschen können.

Initiator ist Daniel Wolfer von der YCE-MEDIA-AGENTUR in Leonberg bei Stuttgart. Wolfer, selbst aktiver Taucher, sagt dazu: „Bisher gab es kein wirklich innovatives soziales Netzwerk für Taucher im Netz. Das wollen wir mit taucher.de ändern.“ Die neue Webseite ist für alle gemacht, die sich in sozialen Netzwerken genauso wohl fühlen wie unter Wasser.

Die Artenvielfalt der Korallen entdecken, Muränen und Barrakudas beobachten, auch mal einen faszinierenden Walhai vorbeiziehen sehen– Taucher erleben die Natur unter Wasser von einer ganz anderen, aufregenden Seite. Taucher.de bietet die Möglichkeit, die eigenen Bilder und Videos ins persönliche Profil zu stellen und mit seinen Buddys zu teilen. Außerdem können in gemeinsamen Gruppen spezielle Taucher-Themen diskutiert werden. Ein Magazin bringt zahlreiche Hintergrundinformationen und aktuelle Artikel aus der Taucher-Szene. Ein umfangreiches Lexikon von A wie Atemregler bis W wie Wechselatmung enthält alles Wissenswerte über diesen faszinierenden Sport. Die Webseite befindet sich noch im Aufbau. Vorgesehen ist eine Datenbank für alle weltweiten Destinationen, Tauchclubs und Vereine.

Auch der Aspekt Umwelt spielt eine Rolle, denn Tauchen beeinflusst die Unterwasserwelt. Daher berichtet taucher.de auch über die Zusammenhänge zwischen Umwelt und Tauchsport und wie sich Umweltverschmutzungen unter Wasser vermeiden lassen. Wer möchte, kann sich eine eigene kostenlose Webmail-Adresse mit der Endung @taucher.de zulegen.

 

Paradiesische Inselvielfalt der Malediven erleben

SCUBASPAEinführungspreise auf dem luxuriösen SCUBASPA-Schiff YING

Der maledivische Veranstalter von Tauch-und Wellnessreisen SCUBASPA geht seit Anfang Mai mit seinem ersten Scubaspa Schiff YING auf Jungfernfahrt. Die luxuriöse
Jacht fährt im Zweiwochen-Turnus von Malé aus einmal die Nordroute das Nord Malé-Atoll und Baa-Atoll und bei der Südroute das Süd-Malé-Atoll und Ari-Atoll an. Die Schiffe von SCUBASPA sind die größten und exklusivsten Schiffe, die jemals auf den Malediven gebaut wurden. Scubaspa YING bietet hohen Komfort und zeitgenössisches Design in 21 Kabinen auf zwei Decks in vier Kategorien. Als Dankeschön an die ersten Gäste bietet der Veranstalter einen Nachlass von 20 Prozent
auf alle Touren bis Anfang August 2013 an. Die letzte Tour in diesem Angebot ist vom 27. Juli bis zum 3. August 2013. Die Preise variieren je nach Saison und Kategorie und gelten für jeweils eine Woche: So zahlen Gäste in der Hochsaison vom 4. Mai bis zum 1. Juni 2013 und vom 16. November bis zum 28. Dezember 2013 ab
1.867 Euro pro Person und in der Nebensaison vom 1. Juni bis zum 16. November 2013 ab 1.680 Euro pro Person

Alle Kabinen verfügen über eine Klimaanlage und die Suiten auf dem Hauptdeck über drei Meter breite Panorama-Fenster mit Blick auf die paradiesische Wasser-
und Inselwelt. Unter der Idee “zwei Welten, eine Erfahrung” bietet das Schiff seinen Gästen zum einen das Erlebnis der grandiosen Unterwasserwelt des Indischen Ozeans und gleichzeitig die Annehmlichkeiten einer luxuriösen Wellness-Oase. Hier verbinden sich die Vorteile einer Kreuzfahrt mit denen eines Inselurlaubs.

SCUBASPA ist nicht nur für Taucher bestens ausgestattet, sondern bietet mit sechs Behandlungsräumen und zwei großen Außenbereichen für Pilates und Yoga auch
viel für den entspannten Spa-Urlauber. Bei drei verschiedenen Urlaubspaketen von SCUBASPA für jeweils eine Woche ist der Name Programm: Wer das Tauchen liebt und die türkisfarbene Unterwasserwelt der Malediven hautnah erleben möchte, für den ist das SCUBA-Paket genau das Richtige. Neben insgesamt zwölf Tauchgängen pro Woche
inklusive Flasche und Blei, beinhaltet es je nach Angebot zudem Meditation, Yoga oder Pilates zur Entspannung.

Anzeige: Tauchbücher und Tauchfilme bei Amazon

 

Star Clippers mit neuen Routen unter weißen Segeln

royalclipperstarclippersSchnupper-Kreuzfahrten auf dem größten Segelschiff der Welt Frühbucher-Vorteile für insgesamt 146 neue Routen

Star Clippers nimmt für seine drei Großsegler neue Zielgebiete und Spezial-Kreuzfahrten in die Fahrpläne auf. Neben variantenreichen Routen durch das Mittelmeer und Schnupper-Kreuzfahrten auf dem größten Segelschiff der Welt zählen dazu auch Reisen zum Formel 1-Rennen in Monte Carlo, Atlantiküberquerungen sowie die neuen Zielgebiete Kuba und Mallorca. Das jetzt veröffentlichte neue Programm für die »Royal Clipper«, »Star Clipper« und »Star Flyer« gilt bis in das Frühjahr 2015 und bietet für insgesamt 146 neue Routen lohnenswerte Frühbucher-Vorteile.

Nach Panama, Costa Rica und der Ostsee stehen ab 2014 wieder neue Fahrtgebiete auf den Fahrplänen der »Star Flyer«. Jeweils sechs Mal startet der Viermaster dann zu Segel-Kreuzfahrten ab Kuba und ab Palma de Mallorca. Ebenfalls neu ist eine 24-tägige Spezial-Kreuzfahrt des Schwesterschiffes »Star Clipper« von Lissabon bis Istanbul. Schnupper-Kreuzfahrten unter weißen Segeln sind sowohl auf der »Royal Clipper« als auch der »Star Flyer« möglich. Während die »Royal Clipper«, das größte Segelschiff der Welt, in vier Nächten ab und bis Rom die Inseln Korsika, Elba und Sardinien ansteuert oder in drei Nächten ab und bis Venedig, startet die »Star Flyer« zu neuen Kurzreisen ab Cannes. Weitere Informationen unter www.starclippers.com

Sie gehören zu den beliebtesten Urlaubsinseln der Deutschen und das nicht zuletzt wegen ihrer leichten Erreichbarkeit von deutschen Flughäfen aus: Die Balearen. Ab Sommer 2014 setzt die Reederei Star Clippers zum ersten Mal regelmäßig ab Mallorca die Segel: Formentera und Ibiza bilden den Auftakt der einwöchigen Segeltouren. Auf dem Festland folgen Valencia und das Naturparadies Sant Carles de La Rapita am Ebro-Delta in der Region Tarragona. Über Menorca führt die Route zurück nach Mallorca. Auch hier bietet Star Clippers eine Besonderheit: Pollenca im Nordosten der größten Balearen-Insel ist quasi Kreuzfahrer-Neuland und Ausgangshafen für Exkursionen oder Wassersportangebote. Noch bevor der Viermaster »Star Flyer« erstmalig zu Kreuzfahrten ab Mallorca ablegt, wartet eine weitere Premiere: „Wir hatten erfolgreiche Premieren mit Segel-Kreuzfahrten vor der Küste Costa Ricas und in der Ostsee“, erklärt Star Clippers-Reeder Mikael Krafft. „Jetzt nehmen wir zum ersten Mal Kurs auf Kuba. Die Küste Kubas bietet ideale Segelbedingungen und unsere Passagiere lernen Kuba intensiv kennen.“

Ab Februar 2014 steuert Star Clippers gleich fünf kubanische Häfen pro Reise an. „Mit der »Star Flyer« geben wir unseren maximal 170 Passagieren an Bord die Möglichkeit, Kuba jenseits des Massentourismus zu erleben“, so Mikael Krafft weiter. Ziele des Viermasters sind nicht nur die Traumstrände an der Südküste, sondern auch die Stätten des Unesco-Welterbes in Casilda und Cienfuegos. Die »Star Flyer« nimmt 2014 nicht nur Kurs auf die spanischen Balearen, sondern auch auf die schönsten Seiten Frankreichs, Monacos und Italiens. Auf dem Fahrplan stehen beispielsweise Monte Carlo, Cannes, Korsika, die Costa Smeralda auf Sardinien, Elba sowie das mondäne St. Tropez. Zwei Spezialkreuzfahrten bieten den Star Clippers-Gästen die Möglichkeit, den internationalen „Formel 1-Zirkus“ hautnah mitzuerleben: Während der jeweils siebentägigen Kreuzfahrt von Cannes nach Cannes oder von Cannes nach Monaco findet in Monte Carlo das freie Training oder das Finalrennen des Grand Prix von Monaco statt – ein Stelldichein der Spitzenfahrer und jeder Menge Prominenz.

Ein ganz besonderes Kreuzfahrt-Erlebnis ist eine Atlantiküberquerung: Diese wird in 2014 auf allen drei Großseglern der Star Clippers-Flotte angeboten. Die »Star Flyer« segelt Anfang April von St. Maarten in der Karibik über Portugal und Spanien in insgesamt 32 Tagen nach Monaco. Zurück geht es im Herbst vom spanischen Malaga aus nach Barbados. Das Schwesterschiff »Star Clipper« nimmt im Frühjahr 2014 von St. Maarten aus Kurs auf Athen und zurück geht es im Herbst – jeweils 35 Nächte ist der Viermaster unterwegs. Mit dem Fünfmaster »Royal Clipper« geht es hingegen im Frühjahr in 21 Nächten von Barbados nach Rom und Ende Oktober in 28 Nächten zurück.

Reisebeispiele:
»Royal Clipper«, Schnupper-Kreuzfahrt Rom – Rom
21. Oktober – 25. Oktober 2014
4 Nächte / ab 1.205 Euro pro Person
Civitavecchia / Rom / Italien
Porto Vecchio / Korsika
Costa Smeralda / Sardinien
Portoferraio / Elba
Civitavecchia / Rom / Italien

»Star Flyer«, Schnupper-Kreuzfahrt Cannes – Cannes
20. September – 24. September 2014
4 Nächte / ab 1.170 Euro pro Person
Cannes / Frankreich
Monte Carlo / Monaco
Calvi / Korsika
Santa Margherita / Portofino / Italien
Cannes / Frankreich

Quelle: John Will Kommunikation

 

Endlose Strände am Urlaubsziel Thailand

ThailandDer anhaltende Dauerregen in Deutschland kann einem schon beträchtlich auf das Gemüt schlagen. Viele Deutsche träumen deshalb von einer ausgiebigen Fernreise, damit wirklich alles hinter sich gelassen werden kann. Als idealer Zielort für solch einen ausgedehnten Urlaub eignen sich die vielen kleinen Inseln Thailands am besten. Denn nirgendwo sonst auf der Welt bekommt Touristen eine so große Vielfalt an Landschaften und abgeschiedenen Stränden zu sehen wie in dieser paradiesischen Umgebung am anderen Ende der Welt. Gerade die kleineren Inseln Südostasiens, auf denen nur wenig Tourismus herrscht, sind Ziele, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Es erwarten einen endlose Strände, gewaltige Felsen und unberührte Regenwälder. Die beeindruckenden Landschaften werden jeden begeistern und die Thailand-Reise zu einem unvergesslichen Urlaubserlebnis machen.

Damit man dem Massentourismus entfliehen kann, ist jedoch ein enormer Planungsaufwand nötig. Um die kleinen Inseln Thailands bei einer Rundreise zu genießen, sollte auf die Erfahrung und das Know-How von professionellen Reiseanbietern vor Ort zurückgegriffen werden, damit auch wirklich alles genau so klappt, wie man sich das vorgestellt hat. Das Unternehmen In Asia Tour Ltd. bietet auf seiner Internetpräsenz www.thailandholidays.de die verschiedensten Rundreisen und Inseltouren zu den schönsten Orten Thailands an. Fernab des Massentourismus lernt der Urlauber die Schönheit der Inseln Südostasiens kennen und kann neben endlosen naturbelassenen Sandstränden auch die beeindruckende Flora und Fauna dieser Region kennenlernen und genießen. Dank privater Transfers zu den einzelnen Inseln kann man den Thailand-Urlaub komplett sorglos genießen.

In Thailand ist In Asia Tour der Ansprechpartner vor Ort für alle wichtigen Fragen rund um die Urlaubsreise. Der Planungs- und Organisationsstress wird den Urlaubern aus der Hand genommen, sodass man sich sicher sein kann, dass auch nur die wirklich interessanten Orte besucht werden. Da sämtliche Reisen zu den verschiedenen Inseln privat organisiert sind, ist garantiert, dass das Land auch intensiv mit einem deutschsprachigen Reiseleiter erkundigt werden kann. Dadurch wird man nicht von einem Ort zum Ort gehetzt, sondern bestimmt das Tempo seiner Reise in Abstimmung mit seiner Gruppe alleine. Dank dieser Kleingruppen bekommt man wesentlich mehr exotische Eindrücke dieser traumhaften Welt. An den Orten, die einem persönlich besonders gut gefallen bleibt man einfach noch ein bisschen länger. Die Inseltouren kombinieren die Hauptstrände Thailands mit vielen großen und kleinen Inseln im Golf von Thailand und der Andamanensee. Aus vielen verschiedenen Paketen kann die schönste Tour ausgewählt werden, die jedem Freund von exotischen Fernreisen eine langanhaltende Urlaubserinnerung sein wird.

Quelle: In Asia Tour Ltd.

Foto: tobbsn, Strand – loslassen in Thailand , Some rights reserved. Quelle: www.piqs.de

 

Kreuzflugpremiere New York und Bahamas

Albert BallinDie neuntägige Kreuzflugpremiere führt erstmalig nach New York und auf die Bahamas. Rechtzeitig vor der Weihnachtszeit haben die Kreuzfluggäste die Möglichkeit zum exklusiven Christmas Shopping in New York und anschließendem Strandurlaub in der Karibik, um nochmal die Seele baumeln zu lassen und Sonne zu tanken.

Der Kreuzflug startet mit einem Auftakt in Hamburg und führt drei Tage nach New York. Highlights des Programms sind unter anderem eine Bootsfahrt entlang der Freiheitsstatue mit Blick auf die Skyline der Metropole oder der Besuch des weltberühmten „Rockettes Christmas Spectacular“ in der Radio City Hall. Neben einem Empfang im Backstage-Bereich, dürfen sich die Gäste auf ein Meet & Greet mit Tänzerinnen der Show freuen. Auch kulinarisch werden die Gäste verwöhnt von der Sterneküche des Restaurants Eleven Madison Park. Übernachtet wird mit „Park View“ im legendären Ritz-Carlton Central Park.

Weiter nach Nassau führt der Weg in den One&Only Ocean Club Bahamas. Neben Spa und Yoga haben die Golfer unter den Gästen die Möglichkeit, auf dem spektakulären Ocean Club Golf Course abzuschlagen, der zu den besten Plätzen Nord-Amerikas und der Karibik zählt. Von Nassau geht es zurück nach Hamburg, wo die Reise endet. Kreuzflug “ Paradiesische Vorweihnachtszeit – New York & Bahamas“: Vom 1.12. – 9.12.2013 (9 Tage) von Hamburg, New York und Nassau zurück nach Hamburg, ab EUR 19.970/CHF 23.964 pro Person im Doppelzimmer. Der Kreuzflug ist ab dem 19. Juni 2013 buchbar.

Der komfortable Privatjet Albert Ballin ist mit nur 48 Passagierplätzen ausgestattet. Zu den besonderen Merkmalen einer „Kreuzfahrt über den Wolken“ gehört die außergewöhnliche Routenführung zu Städten und Sehenswürdigkeiten. Dazu bietet ein Kreuzflug exklusive Ausflugsprogramme in kleinen Gruppen und Dinner-Erlebnisse sowie den „Tag nach Wunsch“. Der Rundum-Service beinhaltet zudem die Erledigung aller Einreiseformalitäten, separates VIP-Check-in ohne Wartezeiten, Gourmetcatering sowie Gepäck- und Limousinenservice. Jeder Kreuzflug wird von einem erfahrenen Chefreiseleiter, einem vierköpfigen Serviceteam an Bord des Privatjets, renommierten Experten mit Spezialwissen über das Reisegebiet sowie von einem eigenen Bordarzt begleitet.

Quelle: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, www.hlkf.de

Foto: hl-kreuzfahrten.de/presse

 

Outdoor-Kameras für Berge, Strand und Wasser

titelbild-outdoor kamerasct-kamerasUnter den unzähligen kleinen Kompaktkameras gibt es Spezialisten, die in ihrer Disziplin selbst Spiegelreflexkameras Paroli bieten. Einige Outdoor-Kameras zum Beispiel sind ideale Reisebegleiter, die sogar unter Wasser funktionieren. Sie eignen sich dank ihrer robusten Bauweise auch gut für Kinder, schreibt das Magazin c’t Digitale Fotografie in der aktuellen Ausgabe 3/13.

Beim Kauf einer Outdoor-Kamera lohnt es sich, genau auf die technische Ausstattung zu achten: Will man damit schnorcheln oder in geringen Tiefen tauchen, greift man am besten zu einem lichtstarken Objektiv mit einer Anfangsblende von f/2.0. Für die besonderen Lichtverhältnisse unter Wasser ist das optimal, schreibt das Magazin c’t Digitale Fotografie. Das bieten etwa die Outdoor-Kameras TG-2 von Olympus und die WG-3 von Panasonic. Nikon hingegen punktet mit einer Outdoor-Kamera, die nicht nur GPS und WLAN mitbringt, sondern auch Kartenmaterial direkt im Display anzeigt. Die Outdoor-Kameras sind wasser- stoß-, staub- und termperaturfest. Sie haben eine innen liegende Periskop-Optik, die beim Zoomen keine Linsen aus dem Gerät herausfahren muss. Mehr als ein Fünffach-Zoom ist damit allerdings nicht machbar.

Auch in anderen Spezialgebieten überzeugen spezialisierte Kompaktkameras. Bereits für 200 Euro erhält man eine Superzoom-Kamera, die sogar den Mond formatfüllend abbildet. Allerdings sind einige dieser Kameras nicht mehr kompakt, sondern vergleichsweise groß. Und nutzt man den Zoom tatsächlich bis zum Anschlag, leidet die Qualität der Bilder, weshalb man ihn mit Augenmaß einsetzen sollte. Daneben gibt es noch die Edel-Kompakten, die sich durch Preise bis über 1000 Euro deutlich von den anderen absetzen – unter anderem mit einer Top-Ausstattung. Häufig sticht der große Sensor hervor, der eine sichtbar bessere Bildqualität liefert als übliche Kompakte, berichtet c’t Digitale Fotografie. CT Magazin für Computertechnik

http://www.presseportal.de/pm/7833/2483099/c-t-digitale-fotografie-spezialisierte-kompaktkameras-outdoor-kameras-fuer-berge-strand-und-wasser?search=tauchen

Quelle: Heise Medien Gruppe

 

Mit Ultramar Kite-Refit Coating werden Kites und Spinnaker wieder wie neu

Ultramar Kite-Refit Coating ist eine speziell für Kite-Schirme entwickelte Beschichtung, mit der man alten Kites zu einem zweiten Leben verhelfen kann. Durch die Behandlung mit Kite-Refit Coating erhält der Kite sein ursprüngliches Knistergeräusch zurück und ist auch wieder optimal gegen Wasser imprägniert. Das Tuch wird luftundurchlässiger, formfester, leichter und bleibt trockener.

Die Originalbeschichtung eines Kites nützt sich im Laufe der Zeit durch Flattern, Falten, UV-Strahlung, Salzwasser, Sand usw. ab. Das Material fühlt sich zunehmend schlaffer an, verliert seine Form und nimmt immer mehr Wasser auf. Auch nimmt die Schmutz- und Schimmelanfälligkeit zu. Auch für neue Kites! Kite-Refit Coating von Ultramar eignet sich auch hervorragend zum Schutz von neuen Kites. Das Tuch wird durch die Beschichtung besser gegen UV-Strahlung, verschmutztes Wasser, Salzkristalle, Verschleiss und Schimmel geschützt. Der neue Kite erhält damit eine zusätzliche wasserabweisende Beschichtung.

Ultramar Kite-Refit Coating ist in Spraydosen zu 400 ml erhältlich. Der Inhalt einer Dose reicht zur Behandlung von ca. 10 m2. Der Verkaufspreis beträgt 24,50 Euro. Da beide Seiten des Kites imprägniert werden müssen, kostet die Behandlung durchschnittlich 5,00 Euro pro Quadratmeter. Es besteht auch die Möglichkeit, den Kite von den Ultramar-Experten behandeln zu lassen. Über den Kite-Refit Service kann der Kite bei Ultramar gereinigt und mit einer neuen Beschichtung versehen werden. Die Rücksendung des Kites erfolgt über DHL. Die Behandlung über den Kite-Refit Service von Ultramar dauert ca. 1 Woche (exklusive Transportzeit).

 

Branchenbeste der Tauchsportindustrie vom TAUCHEN Award ausgezeichnet

Tauchen-AwardTAUCHEN, eine der meistgelesenen Tauchzeitschriften Deutschlands aus dem JAHR TOP SPECIAL VERLAG, vergab zum 14. Mal den Delphin und zeichnete damit herausragende Unternehmen der Branche aus.

Traditionell fand die Verleihung des begehrten Awards wieder im Rahmen der Düsseldorfer Messe „boot“ statt. Dieser Delphin ist zwar kein Säugetier und aus Metall, trotzdem aber mindestens genauso beliebt wie sein lebendiger Kollege aus dem Ozean – zumindest bei Vertretern der Tauchsportindustrie. Diese wurden in der Düsseldorfer Nachtresidenz am gestrigen Donnerstag bereits zum 14. Mal in 17 Kategorien mit dem TAUCHEN Award ausgezeichnet. TAUCHEN-Leser hatten im Vorfeld die herausragendsten Produkte und Angebote unter den Tauchbasenbetreibern, -reiseveranstaltern und Ausrüstungs-herstellern gewählt. Ein Highlight war die Überreichung einer Spende an Deepwave e.V. von Verlegerin Alexandra Jahr. Die gemeinnützige Organisation setzt sich für die Erhaltung der Weltmeere ein und hat mit „Der Schwarm“-Autor Frank Schätzing einen prominenten Förderer.

Den diesjährigen Ehren-Award erhielt Monika Wiget für ihre „außergewöhnliche Arbeit“ als Managerin des „Jasmin Diving Sports Center“ im ägyptischen Hurghada. Die Tauchbasis feiert 2012 ihr 25-jähriges Jubiläum. In Ägypten ist Monika Wiget die einzige Frau, die über einen so langen Zeitraum eine Tauchbasis führt. Unter den TAUCHEN-Lesern, die an der Abstimmung teilgenommen hatten, werden hochwertige Preise wie etwa der Scubapro-Atemregler „MK 17/A700“, ein „Superelastic Suit“ von Camaro oder auch ein Tauchgutschein des Diving Centers Werner Lau auf den Malediven verlost. Weitere Informationen im Internet unter www.tauchen.de.

Die Nominierten und Preisträger des TAUCHEN Award 2012 auf einen Blick:

Kategorie: Tauchbasis Mittelmeer
Kas Diving, Antalya, Türkei (Gewinner)
OmniSub, Porto Azzurro, Elba, Italien
Dive & Fun Font de Sa Cala, Mallorca, Spanien

Kategorie: Tauchbasis Atlantik
Extra Divers Puerto de Mogan, Gran Canaria, Spanien (Gewinner)
Manta Diving Center, Madeira, Portugal
Diving Center Barakuda Club Tenerife, Teneriffa, Spanien

Kategorie: Tauchbasis Rotes Meer
James & Mac Diving Center, Hurghada, Ägypten (Gewinner)
Barakuda Lotus Bay, Safaga, Ägypten
Sinai Divers, Sharm el Sheikh, Ägypten

Kategorie: Tauchbasis Karibik
Extra Divers Speyside, Tobago (Gewinner)
Tropical Divers, Bonaire, Niederländ. Antillen
Buddy Dive Resort, Bonaire, Niederländ. Antillen

Kategorie: Tauchbasis Indischer Ozean
Diving Centers Werner Lau Filitheyo, Malediven (Gewinner)
Sea Bees Diving, Phuket, Thailand
Euro-Divers, Velidhu, Malediven

Kategorie: Tauchbasis Pazifik
Cocktail Divers, Mindoro, Philippinen (Gewinner)
Diving Centers Werner Lau Alam Anda, Bali, Indonesien
Fish’n Fins, Koror, Palau

Kategorie: Heimische Gewässer
Tauchbasis Kreidesee, Hemmoor, Deutschland (Gewinner)
Tauchsportzentrum Nordhausen, Nordhausen, Deutschland
SeaStar Tauchsportcenter, Wien, Österreich

Kategorie: Tauchreiseveranstalter
Reisecenter Federsee, Bad Buchau, Deutschland (Gewinner)
Beluga Reisen, Göttingen, Deutschland
Barakuda International Aquanautic Club, Essen, Deutschland

Kategorie: Safariboot
MY Longimanus, Rotes Meer (Gewinner)
MY Sheena, Malediven
MY Seven7Seas, Rotes Meer

Kategorie: Tauchcomputer
Suunto (Gewinner)
Uwatec
Mares

Quelle: JAHR TOP SPECIAL VERLAG GmbH & Co. KG

Foto: j.kant, Fledermausfisch , Some rights reserved. Quelle: www.piqs.de